Zitate über die Zukunft der Banken

Entscheider im Bankenwesen und Konzernchefs sind in der Vergangenheit oft mit bemerkenswerten Zitaten aufgefallen, die auf die Zukunft der Finanz-Branche bezogen waren. Einige Prognosen sind bereits erfüllt, andere noch in Arbeit.


Ein Prominenter im IT-Geschäft

Bill Gates hat als Gründer von Microsoft bereits mehr Geld verdient, als er normalerweise ausgeben könnte. Sein Vermögen wird auf 80 Milliarden Dollar geschätzt, der größte Teil davon soll sich nach Presseinformationen in der gleichnamigen Stiftung befinden. Bereits vor 20 Jahren bemerkte dieser Zeitgenosse, dass Bankgeschäfte zwar immer notwendig seien, Banken aber nicht. Er wusste um die Möglichkeiten, die in der IT-Branche entwickelt wurden und werden. Er ist einer der Pioniere des digitalen Wandels.

Die Bank als Technologieunternehmen

Natürlich hat auch Michael Corbat, Chef der Citibank die Vorteile der Digitalisierung erkannt. 2014 bereits definierte er sein Institut als Technologiekonzern mit Banklizenz. Also als ein Gebäude mit Computern, in dem Menschen kaum noch vorkommen. Die Citibank war eines der ersten Institute, die im Rahmen des digitalen Wandels tausende von Mitarbeitern kündigten. Das multinational agierende Geldhaus setzt vor allem mit standardisierten und automatisierten Anlageprodukten sowie virtuellem Banking seine Mitbewerber unter Druck.

Ansichten eines Deutschbankers

John Cryan versteht es als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank immer wieder, Mitarbeiter in Angst und Schrecken zu versetzen. Seine Bemerkung, jeder zweite Angestellte in der Bankbranche sei überflüssig, verwandelte viele Banker in angsterfüllte Roboter. Dieser Entwicklung begegnete der Chef von Deutschlands größtem Bankhaus mit einem Zitat, das an Zynismus nicht zu überbieten ist. Sinngemäß sagte er 2017, dass er roboterhaft agierende Banker demnächst durch Roboter mit menschlichen Verhaltensweisen ersetzen wolle. Bei der Deutschen Bank führte der digitale Wandel bereits zu Massenentlassungen.

Fazit

Aus den Zitaten vieler Persönlichkeiten kann auf wirkliche Meinungen und daraus resultierende Vorgänge geschlossen werden. Sie verdienen deswegen Beachtung seitens der betroffenen Angestellten. Es gilt für jeden, rechtzeitig die Konsequenzen zu ziehen. Dazu ein letztes Zitat in leichter Abwandlung: Wer zu spät reagiert wird vom Leben bestraft.

Bildmaterial: cl-stock-fotolia