Neue Wege mit einer BaFin-Lizenz

Eine BaFin-Lizenz eröffnet Bankangestellten, die sich aufgrund struktureller Veränderungen in der Branche neu orientieren möchten, Wege in die wirtschaftliche Unabhängigkeit. Zudem wird die Genehmigung der Aufsichtsbehörde mit Glaubwürdigkeit und gutem Ruf verbunden.


Strenge Anforderungen

Für einen eigenständigen Geschäftsleiter gilt es, die strengen Anforderungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, zu erfüllen. Über das Kundengeschäft hinaus sollte er bereit sein, die mit der BaFin-Lizenz verbundene Regulierung in Eigenverantwortung zu bewältigen. Zudem muss er die laufenden Regulierungskosten auf Basis des möglichen Geschäftsvolumens tragen können.

Die Alternative

Andererseits suchen von der Finanzdienstleistungsaufsicht regulierte Institute oft die Zusammenarbeit mit qualifizierten Partnern zur gemeinsamen Entwicklung. Eine Kooperation im Angestelltenverhältnis wird dabei selten fokussiert, da sich weder der Partner noch das Institut auf diese Weise miteinander verbinden möchten. Häufig fungiert das Institut mit BaFin-Lizenz als Haftungsdach und der neue Kooperationspartner wirkt als gebundener Vermittler (tied agent).

Konditionen unter dem Haftungsdach

Das im Besitz einer BaFin-Lizenz (umgangssprachlich auch KWG-Lizenz genannt) befindliche Institut schließt mit dem gebundenen Vermittler einen Vertrag in schriftlicher Form. In Bezug auf die Vergütung verbleibt der kleinere Anteil im Institut, während der größere Teil des vom Kunden entrichteten Honorars dem Vermittler zukommt.

Jede Handlung des vertraglich gebundenen Vermittlers wird seitens der Aufsicht in vollem Umfang dem von der BaFin lizenzierten Institut zugerechnet. Des Weiteren ist der tied agent von Vorgaben des Instituts abhängig. Dazu zählen insbesondere:

Bei der Erbringung von Geschäften untersteht der Vermittler keiner unmittelbaren Kontrolle der Aufsicht, er muss aber die gesetzlichen Vorgaben sowie die Anforderungen des Instituts mit KWG-Lizenz beachten. Dies ist dafür verantwortlich, dass der Vermittler gesetzeskonform agiert, es bezieht dazu den Partner in das innerbetriebliche Kontrollsystem ein.

Fazit

Institute mit BaFin-Lizenz unterliegen bei der Kooperation mit Vermittlern aufgrund der Regulierungsvorgaben einigen Anforderungen. Gleichwohl resultiert die Organisationsform in Vorteilen für beide Seiten und stellt für Institut sowie Vermittler eine sinnvolle Lösung dar. Sozusagen ein Banker ohne Bank aber mit Banklizenz.

Bildmaterial: ©kamasigns/Fotolia